Ranuikirchlein


Gemäß einer Inschrift wurde das Kirchlein St. Johann in Ranui 1744 von Michael Jenner (1637–1723) erbaut. Dieser war aber zu jener Zeit bereits 21 Jahre tot. Die Fassadeninschrift von St. Johann in Ranui „erbaut von Michael Jenner 1744“ wurde von den Nachkommen vermutlich aus Pietätsgründen angebracht. Das barocke Kleinod liegt in sehr anmutiger Umgebung mit imposanter Berglandschaft der Geislergruppe im Hintergrund.

Der Altar besteht aus marmoriertem Holz und gilt als das Schmuckstück der Kirche. Der hl. Johannes von Nepomuk ist der Kirchenpatron, dem ein Bilderzyklus an den Seitenwänden des Altars gewidmet ist.

Seit 24. Juli 1950 steht die Kirche unter Denkmalschutz.